Samstag, 13. März 2010

Langsam geht es aufwärts

Nach einer sehr anstrengenden Woche, diverser Differenzen in unserer Großfamilie und einer starken Erkältung meines Mannes blicke ich langsam wieder durch. Zwar spüre ich eine leichte Erkältung, aber diesmal bin ich fest entschlossen mich nicht unterkriegen zu lassen.

Die Jungs haben heute Morgen wieder einmal mein Nähzimmer blockiert, da konnte ich noch ein wenig in meinen Gruschkisten (kennt ihr das, Kisten wo sich alles sammelt) räumen. Letzte Woche sind mir schon die beiden oberen Blöcke (unbestickt) in die Hände gefallen. Auch das ist glaube ich ein allgemeines Phänomen. Neue Technik, hurra, das probier ich gleich aus, und was macht man dann damit? Diese ganzen Blöcke habe ich nun auf meine to do Liste gepackt. Wattieren, wenden und sticken, fertig. Am Ende soll es mal ein Sampler werden, der mit schönen großen Perlen zusammengehalten wird. Mal sehen, wie sich das so die nächste Zeit entwickelt.
Die Technik dieser Kette haben wir in Aschaffenburg entdeckt. Eine einfache Kette für hinten, und die 3 langen Teile sind auswechselbar. Nun kann ich je nach Lust und Laune 1,2 oder 3 Stränge tragen. Bei der Auswahl der Perlen hat mir natürlich wiedereinmal Simone von meinem Lieblingsperlenladen "Atelier im Kornmesserhaus" geholfen. Auch die Umsetzung der Technik hat sie mit mir zusammen ausgeklügelt.
Die grünen Ketten sind ein kleiner Unfall. Meine Mutter wünschte sich eine Kette in diesen Farben, also habe ich kurzerhand meinen Bestand gesichtet und bei einem tollen Ratsch mit meiner Freundin gefädelt. Die Frage von Sabine, sag mal, wieviel musst du den fädeln, hat meine Fädelei dann beendet. Während des häkelns, wurde mir klar, uuppss ein wenig viel gefädelt. Macht nichts, gibt es halt 3 Ketten.

Nachdem die liebe Hanna meine letzten Täschchen ja kurzerhand in ihre Basarkiste gepackt hatte, (hihi nicht böse sein liebe Hanna) habe ich für meine Geburtstagsbox noch eine genäht. In meiner Gruppe wollten sie endlich die Crazystickerei ausprobieren, und auf dem lila Block habe ich ihnen so manche Stiche gezeigt. Damit nichts rumliegt, habe ich gleich ein Täschchen draus genäht.
In diesem Sinne, wünsche ich Euch eine geruhsame Zeit, lasst Euch nicht ärgern, und freut Euch über die Stunden im Kreis Eurer Lieben.
Liebe Grüße
Birgit

Kommentare:

Kunzfrau hat gesagt…

Oh ja, die Gruschkisten. Kenne ich auch. Deine Blöcke daraus sind aber toll geworden. besonders schön, finde ich den rechten.
Und das Täschen. Toll! Schade dass mein Geburtstag schon vorbei ist :-((

Liebe Grüße Marion

Claudia hat gesagt…

Liebe Birgit,
obwohl du so viel um die Ohren hast, schaffst du es , so tolle Dinge zu zaubern. Ich bewundere dich !
Das Täschchen hat es mir besonders angetan.
Halt durch und werde nicht krank !
Alles Liebe
Claudia

Hanna hat gesagt…

Hallo Birgit,
Heute komme ich erst dazu, Deinen Blog zu "durchforsten". Dieses Täschchen ist ja sowas von süß, Du bist eine Spezialistin darin, die Ketten können sich auch sehen lassen -
liebe Grüße
Hanna

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.