Montag, 4. Juni 2018

Trotz Hitze sind einige Dinge entstanden

einige Körbe sind wieder von der Nadel gehüpft.
Für Gudrun ein Körberl
Eins für Barbara, verschenkt ohne Tulpen
Und das ist gerade in Arbeit. Wird ein Wollkorb, den ich schon ganz lange versprochen hatte.
Aber wie es so ist, rutschen solche Dinge immer weiter zurück.
Da ich nun in Karlsruhe viele tolle Streifen von Ursel bekommen habe, ist türkis wieder aufgefüllt und es kann losgehen.
Ach ich bin schon irgendwie süchtig nach den Körben. 
 Bei uns in der Gruppe findet ein Blöcketausch statt. Jeder der Blöcke rumliegen hat bringt sie mit und nimmt sich andere mit nach Hause, an denen er mehr Spaß hat.
Der Logcabin und der Streifenblock durfte bei mir ein- und gleich wieder ausziehen.
Die Projektmappen sind doch immer praktisch und gern gesehene Geschenke.
Die Dreieckstreifen durften auch mit heim, und wurden vom Schwarz gut aufgepeppt. Auch hier wurde eine Projekttasche draus, die zu Barbara flog.
Mein Scrapkisten sind übervoll und es bedarf einer groß angelegten Nähaktion.
Gut dass in meiner Gruppe gerade ein Mysterie läuft. Da mich Monika schon kennt, rechnet sie mir alles auf die Hälfte runter.
Diese Dreiecke sind fertig nur noch 1 Inch groß, hihi
Heute in einer Woche ist endlich Finale beim Mysterie, und dann kann ich euch hoffentlich auf schon neuere Fotos schicken.
 Hier seht ihr eine von 4 Restekisten. Eine halbe hab ich für den Mysterie gebraucht, die kleinen Reste werden alle im Garten zu Hexagonen verarbeitet.
Bitte fragt mich nicht, was da draus wird, das steht noch in den Sternen. aber so geheftet sehen sie gleich viel schöner aus, als wild in der Kiste.
 Dann hatte ich 2 sehr liebe Nähfreundinnen zum Scraptausch eingeladen. Einen Nachmittag lang wurde mein Tisch als Ablage verwendet, und jede durfte schnuffeln und sich geeignete Reste raussuchen. So steigt die Vielfalt ungemein. Unten seht ihr meine neue Ausbeute. 
Nathalie und Desiree haben so ganz andere Stoffe und Farben als ich.

Dann lädt das Wetter ja zu den schönsten Ausflügen ein. Diesmal haben wir die Roseninsel im Starnberger See ausgesucht.
Ok wir haben den Altersdurchschnitt massiv gedrückt, aber was solls. Es war ein toller Tag und auch die Führung im "Schlösschen" war sehr informativ.


 Die restlichen schönen Tage und Stunden verbringen wir im Garten. Es ist schon sehr gemein, wenn an einem Feiertag keine Briefträgerin kommt. Missi konnte es gar nicht glauben, dass sie nicht kommt.
 So der BVB Quilt ist noch pünktlich fertig geworden und verschenkt.

 Jetzt werde ich mir das nächste Ufo suchen das ich fertig stellen kann.
Bei einer Decke fehlt nur noch das Binding, das ist doch genau das richtige für einen heißen Nachmittag im Garten.
Vorausgesetzt ich überlebe die Nähphase im heißen Speicher, hihi.
Liebe Grüße
Birgit


Freitag, 25. Mai 2018

Ach die Zeit vergeht

Der April stand ganz im Zeichen der Tulpe.
Mein Mann und ich, samt Hund sind für 2 Wochen spontan nach Holland gefahren.
Wir hatten 2 Wochen strahlenden Sonnenschein und konnten zum Ende des Urlaubs hin, die Tulpenfelder in vollen Zügen genießen.
Es ist schon schön, wenn man nicht mehr auf Ferien und Kinder Rücksicht nehmen muss, sondern einfach losziehen kann, weil es halt gerade vom Urlaub her passt.
Einzig auf unseren Hund müssen wir jetzt ein wenig Rücksicht nehmen, sie ist einfach ein Winterhund, und wenn es die 23 Grad übersteigt, tritt sie auch mal in Streik, hihi.
Zum Glück hat sie kein Problem im Auto in der Parkgarage zu sitzen.

Wieder zu Hause war das Wetter noch so schön, dass ich es jetzt glatt geschafft habe, das Binding an die Decke anzunähen.
Junior hat sich in Österreich beworben, und die bieten alles auf, um ihn nur ja zu bekommen.
Als absoluter Familienmensch fällt ihm die Entscheidung noch etwas schwer, aber falls er sich entscheidet, wird die Decke ihn begleiten.
Mein Mann und ich haben schon mal nach lohnenden Zielen in der Umgebung gesucht, um ihn dann ab und zu mal zu besuchen.
Nach Weihnachten ist vor Weihnachten.
Angela näht für Ihren Bruder immer etwas als Geschenk selbst. Dieses Jahr fiel uns in Erding die Anleitung in die Hände.

Da wir nicht gleich die Originalstoffe verwenden wollten, haben wir erstmal mit Resten aus meinem Bestand getestet.
Angelas Version
Meine Version bekommt noch einen knalltürkisen Chrunch als Rand und Rückseite, dann kommt das Muster viel besser zur Geltung.

Ein in Arbeit befindliches Projekt ist etwas aus dem Ruder gelaufen und hat mich die letzten Wochen mächtig auf Trab gehalten.

In Götzis war es noch ein Charmpack, das ich mit Gisela geteilt hatte, und aus dem eigentlich ein Tischläufer werden sollte.
Wow war ich begeistert dort, und ich finde ihn auch immer noch schön, aber irgendwie verwende ich keine Tischdecken, und Wohnzimmertischen haben wir keinen.
Darum dachte ich erst, ja für den Garten könnte ich die Dreiecksblöcke mit einer bunten Mitte versehen und Sterne draus machen. Sieht im Garten sicher schön aus.
Also Stoffe geordert, die nette Verkäuferin von Ursel damit mächtig ins Schwitzen gebracht.

Mmh die Sterne alleine sehen ziemlich weiß und langweilig aus. Da muss noch was zwischen. Mist hab aber keinen Stoff mehr.
Also erstmal ein wenig gezeichnet.

Mmh wird aber ganz schön groß. Markus kam dann irgendwann rein und meinte uih eine BVB Sternendecke, für wen machst du die.

Naja eigentlich nur ne Tischdecke für uns.
Meinst du die nehmen wir auch her, die anderen liegen auch im Schrank.
So unrecht hat er nicht.
Also nochmal hin und her überlegt und Stoffe nachgeordert. Puh Glück, hab Ursel grad noch vorm Urlaub erwischt.
Was meinst du wenn wir die einem Freund zum runden Geburtstag schenken.
Ja können wir machen, an wen denkst du.
Uppssssss ok dann wird es knapp, der Runde ist am 27.
Also habe ich den Pfingstmontag zum nähen genutzt, während mein Mann im Garten aktiv war.
Antenne Bayern hat mit einem super Musik Countdown das Ganze beflügelt.

Vergangen Mittwoch mit Angela geheftet und seitdem nutze ich jede freie Minute zum quilten.


Ich hasse es, so große Quilts unter meiner Maschine zu quilten, also ein Plan entworfen, welche Motive ich quilten muss, um genügend Stabilität zu erhalten.

Jetzt weiß ich wieder warum ich es eigentlich liebe mit der Hand zu quilten.

Morgen das Binding dran, und den Rest von Hand quilten.
Und schwups ist aus einem Tischläufer ein Quilt geworden.

Wünsche euch eine tolle Zeit
Liebe Grüße
Birgit












Montag, 5. März 2018

Dies und das

Der ehemalige Fußballtrainer von Junior wurde diese Woche Papa eines bezaubernden Mädchens.
Da wir ihm doch einiges zu verdanken haben, da er keine Ruhe gab, bis der Grund der Rückenschmerzen nicht gefunden, habe ich ihm als Dank eine Decke genäht.

Im Vorfeld bekamen die Eltern nur einige Stoffvarianten geschickt. Sie haben sich spontan für die Hasen entschieden.
Bei den Vorbereitungen für Coburg fielen mir diverse Ufos wie diese Schäfchen in die Hände

Meine liebe Freundin Hanna hatte mir vor Jahren schon, die Materialpackung für dieses Schäfchen geschenkt.
6 weitere habe ich noch genäht, aber nie fertig gestellt, da es mir eigentlich widerstrebt, die Teile ohne Wendeöffnung zu nähen, um später den Stoff zu zerschneiden.
Nun durften einige Schafe schon umziehen, der Rest darf bei mir bleiben.

Auf der Gildeseite der Deutschen Gilde gibt es für Mitglieder die kostenlose Anleitung für diese Projektmappen.
Auf die Vorderseite kommt Tischdeckenfolie und oben ein Zipper,
Auf der Rückseite kann man sich austoben. Die Anleitung sieht Webkanten vor.
In meiner Gruppe, den Marys Quiltern haben wir letztes Jahr ein Treffen damit verbracht, einzelne Blöcke zu sortieren. Jeder brachte mit, was ihm nicht mehr gefiel, oder bei Quilts übrig blieb.
Jeder durfte sich raussuchen was gefällt, und was eigenes draus zaubern.
Die gelb orangen Blöcke waren eh von mir, die Dreiecke blieben ungeliebt zurück.
Zusammen mit dem Schwarz und einem türkisen Binding sieht die Mappe jetzt richtig klasse aus.
Hoffe das Geburtstagskind freut sich drüber.
Auch in diesem Fundus an einzelnen Blöcken, waren die Beiden gelben Blöcke. Ergänzt mit fertig geschnittenen 5 cm. Stücken ergibt das eine weitere Projektmappe in der Größe von 12 x 12 Inch.
Ebenso beim Aufräumen fielen mir diese Stoffe wieder in die Hände. Ich finde sie nach wie vor noch schön, allerdings passen sie durch den Golddruck zu nix anderem. Ein Buch "Folded Hexies" brachte mich auf die Idee, es doch einmal damit zu versuchen.
Allerdings bin ich jetzt erstmal auf der Suche nach einem passenden Batikstoff als Hintergrund.
Ich hoffe in Erding in 3 Wochen etwas zu finden.

 Ricarda will einen Freundschaftsquilt nähen, und bat Freunde und Kunden Ihr doch ein Quadrat zu gestalten. Einige schreiben, einige sticken, die Vielfalt ist umwerfend.
Hier ein Auswahl meiner Blöcke, 
 leider habe ich nicht von allen Fotos gemacht. In der obersten Projektmappe seht ihr einen weiteren Block von mir.
Der Quilt wird das erste Mal in Erding am 25. März zu sehen sein.
Bei einem meiner Besuche im Laden von Ricarda bekam ich eine Tüte voll Streifen, die sie jetzt immer für mich sammeln. Damit ich nicht immer so kräftige Farben vernähen muss, hihi.
Die Tüte hat genau für diesen Korb gereicht.
Da es ja nun mal so gar nicht meine Farben sind, und Ricarda außerdem Geburtstag hatte, habe ich Ihr den Korb geschenkt.
 
Er passt perfekt in den Laden.

Nun wünsche ich euch eine tolle Zeit und viel Spaß mit Euren Familien.
Liebe Grüße
Birgit

Montag, 26. Februar 2018

Wenn einer eine Reise plant

dann ist im Vorfeld viel Planung erforderlich.
Zumal man die Reise mit einer lieben Freundin antritt, dann geht es natürlich über Whatsapp hin und her und die Aufregung steigert sich noch einmal.

Bereits in Götzis letztes Jahr entstand der Kontakt zu Regina, da wir die Abend zusammen mit Ursel und Ihrem Mann verbracht haben. Mal auf der Aussteller Seite zu sehen, fand ich damals schon spannend.

In Götzis durfte ich dann mal das Schätzchen von Regina testen und ein wenig quilten. Der Wunsch das einmal auszuprobieren, habe ich schon sehr lange, aber die Kosten für so ein Maschinchen übersteigen einfach meine finanziellen Möglichkeiten.

Im Gespräch mit Regina stellte sich dann raus, dass man das in Ihrem Atelier gerne an einem eigenen Quilt ausprobieren darf.

Zum Glück lies sich Ricarda zusammen mit mir auf dieses Abenteuer ein, gemeinsam zu planen macht doch viel mehr Spaß.

Da ich sehr viele Tops hier liegen habe, hatte ich die Qual der Wahl, was nehme ich für die 2 Tage quilten eigentlich mit. Nach langem überlegen stand meine Wahl fest, und die letzten Nähte und Ränder wurden angenäht und alles ordentlich verpackt.

Anfang Februar war es dann endlich soweit.
Coburg wir kommen



 Ricarda konnte sich bereits am Vormittag im Geschäft loseisen, so konnten wir den Nachmittag noch im eiskalten Coburg mit einem tollen Stadtrundgang verbringen. Bevor wir Abends von Regina eingeladen wurden, in Ihr Atelier zu kommen, um uns alles in Ruhe anzusehen.

Am nächsten Morgen ging es dann los. Irgendwie hat es sich ergeben, dass mein Tula Pink Quilt als erstes eingespannt wurde, ihr seht ihn hier im Vorfeld.

Im Hintergrund seht ihr Regina und Ricarda beim Einspannen eines Quilts.
Wahnsinn diese Maschine ist dermaßen leichtgängig, dass so kleine Muster wie hier beim Tula echt schwer sind. Aber es macht mega viel Spaß.
Bevor es losgehen konnte, hat mir Regina nochmal alles überprüft, vor allem die Fadenspannung kontrolliert.
Um 2 Uhr Nachmittags war dann das Werk vollbracht, und ich überglücklich. 
Während ich voll konzentriert war, hat Ricarda auch mit ihrem 1. Quilt begonnen. Ein Kichern und glucksen aus der anderen Ecke des Raumes lies mich dann aufhorchen. Ricarda quiltet eigentlich alles von Hand, so war das hier absolutes Neuland für sie.
Begonnen hat sie deshalb mit einem weitläufigen Meandermuster.
In rasender Geschwindigkeit war ihr Quilt fertig, und sie wie ich auch mega happy und stolz auf das erste Werk.

Während ich noch mit meinem 1. Quilt kämpfte wurde bei Ihr schon der zweite eingespannt.
Regina stand zwar noch hilfreich zur Seite, aber eigentlich klappte es bei Ihr schon gut alleine.

Sie durfte dann auch gleich an die Ruler. Mit viel Respekt, da ein Treffen dieser Schablonen mit der Nadel der Maschine gehörigen Schaden zufügen kann.
Um kurz vor 5 war dann auch der zweite Quilt von Ihr fertig.
Ich habe mich am Nachmittag an meinen zweiten Quilt gemacht.  Hinten Polarfleece bekam ich das "Verbot" mit Rulern zu arbeiten. Eigentlich wollte ich Kreise quilten und diese mit Mustern füllen.
Macht nix, bekam der Quilt ein lockeres Blumen Mäander Muster.


Den Quilt hat sich Valentin gleich von Thailand aus unter den Nagel gerissen, hihi.
Trotz der Blümchen.
Nach getaner Arbeiten saßen wir noch einige Zeit mir Regina zusammen und haben den Tag Revue passieren lassen.

Am nächsten Morgen waren wir dann wieder voller Tatendrang und konnten mit frischer Energie an die nächsten Aufgaben gehen.
Einspannen, Einfädeln, Spulen all das ging schon alleine, so dass Regina die Zeit zum Nähen eigener Projekte nutzen konnte.
Nichtsdestotrotz stand sie uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Ich hatte mir als nächstes Projekt diesen kleinen Weihnachtsquilt mitgenommen.

Hach macht das Spaß.
Ricarda hatte einen Pastelltraum in Arbeit.
Seht ihr das glückliche Grinsen bei Ricarda. Dieses Glücksgefühl begleitete uns die ganzen Tage.
Mittags wurde dann der Endspurt eingeläutet.
Dieser Quilt liegt seit über 8 Jahren in meiner Ufo Kiste, da der Kurs damals ganz und gar in die Hose ging.
Nun hatte Regina ein paar spannende Ideen, und so konnte ich doch noch mit Rulern arbeiten.
Boah das ist ganz schön anstrengend, aber macht richtig was her.


 Jetzt bin ich bis auf einige Kleinigkeiten glücklich mit dem kleinen Wandquilt. Ein bischen blingbling bekommt er jetzt noch, dann darf er im Wohnzimmer einziehen.

 Bei Ricarda hatte man den Eindruck, sie macht schon seit Jahren nix anderes mehr. Wuseln, einspannen und quilten, all das ging wie von selbst.
Am Ende war dann auch der 4 große Quilt bei Ihr fix und fertig.

 Regina hat dann eine "Liebeserklärung" geschrieben. Bernina Q24. Mit eben diesen Schätzchen durften wir quilten.
 Ricarda war fasziniert von der Heftfunktion. Auch das geht problemlos mit der Maschine.

 Hier nun unsere Ausbeute von 2 herrlichen Tagen bei Regina in Coburg.
6 große Decken und 2 Wandquilts durften mit uns wieder nach München fahren.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Regina und Ihrer Familie. Die Auszeit in Coburg war einfach nur toll. Regina lies uns komplett freie Hand bei der Gestaltung, stand uns aber mit Rat und Tat und Ihrem Knowhow bei der Bedienung der Maschinen jederzeit zur Seite. (Ach ja es ist kein Quiltkurs, für aufwendigere Muster sollte fundiertes Grundwissen und Übung vorhanden sein.)

Danke 
Danke 
Danke

Wir freuen uns schon auf das Wiedersehen in Oberstdorf
und im Herbst in Coburg.

Ricarda und ich planen schon.

Liebe Grüße
Birgit























Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.