Mittwoch, 8. September 2010

Eine tolle Woche

In der letzten Woche habe ich mir 2 Tage eine Auszeit genommen. Meine liebe Freundin Rita hat mich zu sich eingeladen. Am Mittwoch Mittag ging es also los, und als ich dann am Bahnhof feststellte ich kann sogar einen Zug früher nehmen, war das Chaos vor der Abfahrt vergessen. Als ich dann endlich bei Rita im Wohnzimmer saß, war alles vergessen und wir konnten endlich richtig losratschen. Das monatliche Treffen in Ihrer Gruppe war für mich sehr interessant, da sie sehr viele Frauen sind. Hier geht es nicht so verratscht zu wie bei uns, hihi.
Am Donnerstag Morgen ging es aber dann mit all den Sachen los, die wir uns so vorgenommen hatten. Als erstes standen die Schneeflocken von dem wöchtentlichen BOM der im Netz rumfliegt auf dem Programm.
Rita hatte natürlich schon wieder alles perfekt gerichtet, so dass wir gleich mit dem Sticken beginnen können. Kurz darauf hat sie mir im Schnelldurchgang dieses kleine Täschchen aus einem Reststoff genäht und dabei gleich die Technik erklärt. Eigentlich meinte sie, heb es als Muster auf, es passt nicht so toll, wir haben nicht sauber genug zugeschnitten. Pustekuchen, ich habe es gleich noch mit einem Schneeflöckchen verziert und jetzt habe ich es immer bei meinen Minis liegen.
Auch bin ich ein gutes Stück bei meiner Hexamania weitergekommen. Endlich habe ich mich für ein Layout entschieden. Der fehlende Block wird noch in lila genäht. Den fertigen Quilt werde ich aber erst im nächsten Jahr zeigen können, da die Organisatoren vom Main Quiltfest gerne die Hexamania Quilts der beiden Online Kurse ausstellen möchten. Eines weiß ich, so kunterbunt werde ich so schnell nicht mehr nähen, es ist sehr schwer am Ende ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.
Am Donnerstag Abend kamen dann ein paar Freundinnen von Rita zum ratschen und Nähen. Unter anderem auch Ulrike, aber davon später noch mehr.
Der Freitag Vormittag war dann zum Abschluss nochmal mit ratschen und zeigen wunderschön. Am Nachmittag haben meine 3 Männer den Weg ins schöne Vaihingen / Enz gefunden. Zusammen sind wir ins benachbarte Dorf gefahren, wo es ein tolles Bonbon Museum mit Verkauf gibt. Mmmh lecker kann ich Euch sagen.
Hier erklärt Rita gerade Sebastian wie die Bonbons in die Tüte kommen.

Am Samstag Vormittag haben wir dann bei tollem Wetter einen Stadtbummel gemacht, lecker bei einem Griechen zu Mittag gegessen und uns von Rita noch mit einem Ratsch verabschiedet. Schade dass die Zeit so schnell vergangen ist.

So nun ging es aber zu dem Teil, worauf sich die Jungs schon lange gefreut haben. Bei "ratschenden Nähtanten" zu sitzen war keine Motivation den Ausflug nach Vaihingen mitzumachen.
Könnt Ihr erraten, wohin es am Nachmittag ging?
Bei einer Bestellung vor ein paar Monaten, kam ich mit Ulrike ins Schreiben, dass wir gerne mal einen Weinberg besichtigen würden. Das Angebot, wir sollen kommen, wenn wir Rita besuchen nahmen wir sehr gerne an. Mit ein bischen einem schlechten Gewissen, ihnen den Samstag Nachmittag zu nehmen, kamen wir aber voll Vorfreude dann um 14 Uhr am Hof an. Klaus hat uns dann erstmal auf einen alten Traktor gesetzt und uns die Weinberge gezeigt. Der erste Stopp bedeutete Essen soviel der Magen verträgt, die Trauben waren köstlich.
Auf die Frage, woher die Farbe im Rotwein kam, hatte Klaus natürlich eine Antwort parat. Die Traube kurz im Mund zerdrücken, später dann die Haut ganz intensiv kauen. Das Ergebnis könnte ihr oben bewundern.
Durch diese wunderschönen Weinberge ging unsere Reise. Das wieso, weshalb, warum hat uns Klaus in allen Einzelheiten geduldig erklärt.
Nach der Traktorfahrt hat sich Ulrike dann zu uns gesellt, als wir ins Allerheiligste des Betriebes durften. Wirklich jede kleinste Frage der Jungs (und von uns) haben uns die Beiden geduldig erklärt.
Später hat uns Ulrike dann noch mit selbstgebackenen Brezen und Hefezopf bei der Weinprobe verwöhnt. Lecker, mir läuft jetzt noch das Wasser im Mund zusammen.
Sogar die Kinder haben eine Einführung ins richtige Wein pobieren bekommen. Mit dem Ergebnis dass beide das Gesicht verzogen haben, sie haben lieber den eigenen Traubensaft verkostet.
Das Wochenende war leider so schnell vorbei, aber der Wein, Saft und Prosecco werden uns immer wieder daran erinnern.
Nun werden wir noch die letzte Ferienwoche genießen, schon langsam alles richten und vielleicht kann ich ja nebenbei die eine oder andere Kleinigekeit nähen.
Liebe Grüße
Birgit




Kommentare:

Kunzfrau hat gesagt…

Das klingt nach einem wirklich superschönen Wochenende!
Und deine hexamania ist so schön. Auch in bunt!

Gruß Marion

Ingeburgs Hobbywelt hat gesagt…

Liebe Birgit,
da hattest Du aber sehr schönes Wochenende mit vielen Erlebnissen.
Super schöne Bilder, die Du uns zeigst.Und toll gearbeitet habt Ihr auch.
Liebe Grüße
Ingeburg

Claudia hat gesagt…

Liebe Birgit,
ich freue mich mit dir, dass du so schöne Tage verbringen konntest. Danke für die schönen Bilder !

Liebe Grüße
Claudia

Jutta...stoffundnadel... hat gesagt…

Danke für das schöne Posting, ich freue mich, dass du ein so schönes Wochenende verbracht hast.
So ein Frosty Flake ziert ungemein, was frau damit alles machen kann, toll.
Ganz liebe Grüße an dich und danke für deinen netten Kommentar auf meinem Blog,
deine Jutta

Ingeburgs Hobbywelt hat gesagt…

Liebe Birgit
ich habe insgesamt 3 mal versucht, Dir eine e-mail zu senden. Es hat nicht geklappt. Warum, weiß ich nicht.
Ich wollte Deine e-mail löschen, wie Du geschrieben hast, dabei ist Dein ganzer Kommentar gelöscht worden. Das wollte ich allerdings nicht. Irgendwas habe ich falsch gemacht.
Jetzt versuche ich es über Deinen blog.
Meine e-mail: ingeburg.jansen@web.de
Liebe Grüße
Ingeburg

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.